beschleunigen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·schleu·ni·gen, Präteritum: be·schleu·nig·te, Partizip II: be·schleu·nigt
Aussprache:
IPA [bəˈʃlɔɪ̯nɪɡn̩]
Bedeutungen:
[1] die Geschwindigkeit erhöhen, schneller werden lassen
[1a] (beschleunigen + sich) schneller werden
[1b] ein bestimmtes Beschleunigungsvermögen haben
[2] dafür sorgen, dass etwas früher geschieht, schneller vonstattengeht
Herkunft:
im 17. Jahrhundert: beschleunigen = „rasch fördern“; „wegschaffen“ > schleunig > mittelhochdeutsch: sliunec = „eilig“ (als Adverb: sliune, sliume) > althochdeutsch: sliumo, sniumo = „sofort“, wohl eigentlich = „(sich) schnell drehend“
Gegenwörter:
[1] entschleunigen
Beispiele:
[1] Damit du wirklich effektiv trainierst, musst du deinen Schritt beschleunigen.
[1] Wenn ich jetzt noch beschleunige, überschreite ich die erlaubte Höchstgeschwindigkeit.
[1] Das Tempo kann man noch beschleunigen.
[1] Die Angst beschleunigte seine Schritte.
[1] Der Puls war vom Laufen beschleunigt.
[1a] Durch die Aufregung beschleunigt sich der Puls.
[1b] Dieser Wagen beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 11 s.
[2] Die Produktionsabläufe sollen beschleunigt werden.
[2] „Angeblich waren die Wiedervereinigung und der Niedergang der DDR durch Weingenuss beschleunigt worden.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.013
Deutsch Wörterbuch