besetzen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·set·zen, Präteritum: be·setz·te, Partizip II: be·setzt
Aussprache:
IPA [bəˈzɛt͡sn̩]
Bedeutungen:
transitiv:
[1] einen Ort belegen, einen Platz einnehmen
[2] etwas bestücken, etwas mit etwas versehen, etwas auf etwas befestigen
[3] ein Gebiet militärisch unterwerfen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs setzen mit dem Präfix be-
Gegenwörter:
[1] freimachen, öffnen, zur Verfügung stellen
[2] abkratzen, runternehmen, wegnehmen
[3] abrücken, befreien
Beispiele:
[1] Ich besetze im Kino immer nur den besten Platz.
[1] Entschuldigen Sie, aber dieser Stuhl ist bereits besetzt.
[1] Besetzt ihr schon mal einen Tisch, ich komme gleich nach.
[1] Ich habe dich angerufen, aber dein Telefon war ständig besetzt.
[2] Das Abendkleid ist mit Pailletten besetzt.
[2] Der Regisseur besetzte die Hauptrolle mit Boris Bleibein.
[3] Die Truppen besetzten letzten Dienstag Blauland.
[3] „Geiserich besetzte Häfen, errichtete Stützpunkte und kassierte Tribute, ohne eine komplette Herrschaftsstruktur auf den Inseln zu errichten.“
Übersetzungen:

[1] einen Ort belegen, einen Platz einnehmen




Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch