besinnungslos
Adjektiv:

Worttrennung:
be·sin·nungs·los, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [beˈzɪnʊŋsˌloːs]
Bedeutungen:
[1] ohne dass der normale Verstand eingreift, den Emotionen ausgeliefert, außer sich seiend
[2] ohne Bewusstsein
Herkunft:
Ableitung des Adjektivs vom Substantiv Besinnung mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -los
Gegenwörter:
[1] besonnen, klar, überlegt, wach
[2] anwesend, bewusst, wach
Beispiele:
[1] In besinnungsloser Wut schlug sie auf den Angreifer ein.
[1] In besinnungsloser Angst rannten sie panisch die Hauptstraße hinunter Richtung Marktplatz.
[1] Nach der Scheidung stürzte er sich besinnungslos in die Arbeit.
[2] Er trank sich besinnungslos und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.
[2] Besinnungslos lag sie auf dem Bürgersteig.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch