besuchen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·su·chen, Präteritum: be·such·te, Partizip II: be·sucht
Aussprache:
IPA [bəˈzuːxən]
Bedeutungen:
[1] transitiv: jemanden aufsuchen, um mit ihm eine Weile zusammen sein zu können
[2] transitiv: zu einem Ort gehen, um dort jemanden zu treffen oder etwas zu erledigen
[3] transitiv: etwas für eine gewisse Zeit regelmäßig aufsuchen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs suchen mit dem Präfix be-
Synonyme:
[1] veraltet: visitieren, frequentieren
[1] umgangssprachlich: sich (bei jemandem) sehen lassen
Gegenwörter:
[1] ausbleiben, ausweichen, fernbleiben, meiden, wegbleiben
Beispiele:
[1] Gestern haben wir unsere Verwandten besucht.
[2] Wollen wir nicht mal die neue Ausstellung im Museum besuchen?
[2] Heute besucht uns der Vertreter der Versicherung.
[2] „Ein deutscher Rucksacktourist zeltete 1994 im Palastgarten, ein nackter Gleitschirmflieger besuchte die Königin, ein verwirrter Mann hielt sie für seine Mutter.“
[3] Ich besuche noch die Schule.
[3] „In der Elementarschule, die Wilhelm Ostwald gemeinsam mit russischen und lettischen Kindern besuchte, erreichte er gute Leistungen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.022
Deutsch Wörterbuch