betäuben
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·täu·ben, Präteritum: be·täub·te, Partizip II: be·täubt
Aussprache:
IPA [bəˈtɔɪ̯bn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: (für bestimmte Zeit) gegen Empfindungen, insbesondere Schmerz, teilweise oder vollständig unempfindlich machen; taub machen
Herkunft:
Ableitung von taub mit dem Präfix be- plus Umlautung sowie zusätzlich nötiger Flexionsendung -en
Beispiele:
[1] Der Zahnarzt betäubt das Zahnfleisch, bevor er operiert.
[1] „Er ist nicht etwa gestillt, sondern er ist betäubt, so wie bei Abmagerungskuren der physische Hunger statt mit Brot mit magenberuhigenden AntiHungerPillen betäubt wird.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.013
Deutsch Wörterbuch