betragen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·tra·gen, Präteritum: be·trug, Partizip II: be·tra·gen
Aussprache:
IPA [bəˈtʁaːɡn̩]
Bedeutungen:
[1] einen Wert, eine zahlenmäßige Größe, einen Geldbetrag darstellen, ausmachen, umfassen
[2] reflexiv: bestimmten Verhaltensnormen, Sitten und Anstandsregeln gerecht werden, diese einhalten
Synonyme:
[1] ausmachen, sich belaufen
[2] sich benehmen
Beispiele:
[1] Der Preis beträgt nicht einmal 100 Euro, sondern nur 99 Euro und 95 Cent.
[1] „Allein in Kasachstan betrugen die chinesischen Auslandsinvestitionen im Jahr 2018 mehr als 15 Milliarden US-Dollar.“
[2] In diesem Hause betrage er sich.
Übersetzungen:
Betragen
Substantiv, n:

Worttrennung:
Be·tra·gen, kein Plural
Aussprache:
IPA [bəˈtʁaːɡn̩]
Bedeutungen:
[1] Umgangsform einer Person
Synonyme:
[1] Benehmen, Verhalten
Beispiele:
[1] „In Sachsen gibt es immer noch Betragen, Fleiß, Ordnung und Mitarbeit als Kopfnoten, die von 1 bis 5 als Noten vergeben werden.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch