beugen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
beu·gen, Präteritum: beug·te, Partizip II: ge·beugt
Aussprache:
IPA [ˈbɔɪ̯ɡn̩], [ˈbɔɪ̯ɡŋ̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: biegen, krümmen
[2] reflexiv: sich unterwerfen
[3] Recht: Gesetz oder Recht willkürlich verändern
[4] Linguistik: (ein Wort) deklinieren, abwandeln
[5] Physik: (Licht oder andere Wellen) ablenken
Synonyme:
[1] biegen, krümmen
[2] sich fügen, sich unterwerfen
[3] abwandeln
[3, 4] deklinieren
[4] flektieren
[5] ablenken, umlenken
Gegenwörter:
[1] aufrichten
[2] widersetzen
Beispiele:
[1] Er beugte den Kopf aus lauter Ehrfurcht.
[2] Vor der Obrigkeit musste er sich beugen.
[3] Zu seinen Gunsten beugte er alle Rechtsvorschriften.
[4] Manches Zeitwort kann man stark oder schwach beugen.
[5] Das Licht wurde gebeugt und in die Spektralfarben zerlegt.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch