beunruhigen
Verb, regelmäßig:

Flexion

Worttrennung:
be·un·ru·hi·gen, Präteritum: be·un·ru·hig·te, Partizip II: be·un·ru·higt
Aussprache:
IPA [bəˈʔʊnˌʁuːɪɡn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: in Unruhe versetzen
[2] reflexiv: sich Sorgen machen
Herkunft:
Ableitung zu unruhig mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem -ig (und zusätzlichem Flexem)
Synonyme:
[1] alarmieren
[2] sich sorgen, sich aufregen, bangen, unruhig sein
Gegenwörter:
[1, 2] beruhigen
Beispiele:
[1] Die Aufstände in einigen arabischen Ländern beunruhigen die Nachbarstaaten.
[1] Es beunruhigt mich schon, dass ich zwei Tage nichts von ihm gehört habe.
[2] Leider beunruhige ich mich wegen der Kinder, und das trotz der Postkarte, die ich gestern bekam.
[2] Er sollte sich nicht beunruhigen, der Fehler lässt sich leicht beheben.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch