beweihräuchern
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·weih·räu·chern, Präteritum: be·weih·räu·cher·te, Partizip II: be·weih·räu·chert
Aussprache:
IPA [bəˈvaɪ̯ˌʁɔɪ̯çɐn]
Bedeutungen:
[1] transitiv, Zeremonie: mit dem Rauch von Weihrauch umhüllen
[2] transitiv, pejorativ: übertrieben loben, preisen, oft mit dem Unterton, dass dies peinlich oder unangemessen ist
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Substantivs Weihrauch durch Konversion mit dem Präfix be-
Beispiele:
[1] Die Würdenträger beweihräucherten anlässlich des Festaktes die Ikone.
[2] Die Administratoren scheinen mir hier die peinliche Tendenz zu haben, sich selbst lieber zu beweihräuchern.
[2] Die Vereinsmitglieder beweihräuchern sich gegenseitig, Kritik ist dort unwillkommen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch