bewilligen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·wil·li·gen, Präteritum: be·wil·lig·te, Partizip II: be·wil·ligt
Aussprache:
IPA [bəˈvɪlɪɡn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: die Bewilligung geben; (insbesondere einen Antrag offiziell) die Zustimmung/Erlaubnis gewähren, billigen, genehmigen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Adjektivs willig durch Konversion mit dem Präfix be-
Gegenwörter:
[1] ablehnen
Beispiele:
[1] Der Ausschuss diskutierte lange darüber, ob man die teure Neuanschaffung bewilligen sollte, stellte dann aber fest, dass für solche Anträge ein anderes Gremium zuständig ist.
[1] „Einen Tag vor dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor bewilligte Präsident Roosevelt ein umfassendes Regierungsprogramm zur Entwicklung der Atombombe.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch