bildhaft
Adjektiv:

Worttrennung:
bild·haft, Komparativ: bild·haf·ter, Superlativ: am bild·haf·tes·ten
Aussprache:
IPA [ˈbɪlthaft]
Bedeutungen:
[1] sich so ausdrücken oder so denken, dass ein Bild vor den Augen des Hörers oder Denkender|Denkenden entsteht
Herkunft:
Ableitung vom Nomen Bild mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -haft
Synonyme:
[1] anschaulich, lebendig, metaphernreich, plastisch
Gegenwörter:
[1] unanschaulich, unklar, unverständlich, zweideutig
Beispiele:
[1] […] Bäume spielen noch immer eine wichtige Rolle auf der Erde. Nicht umsonst nennt man die Wälder, insbesondere die Regenwälder, bildhaft "die grünen Lungen des Planeten".
[1] Vielen Menschen in Deutschland wird hier [in Günther Wallraffs Buch "Ganz unten", bei der Wallraff in seiner Recherche in der Rolle des Ali das Leben des ausgebeuteten ausländischen Arbeiters lebt,] bildhaft vor Augen geführt, was da in der Grauzone der Arbeitswelt passiert.
[1] Merkels Reden schläfern ein, sie meidet klare Aussagen. Die CDU rät ihren Wahlkämpfern in einem internen Papier lieber zur bildhaften Sprache.
[1] Die Überschrift war herzerfrischend bildhaft: „Sexfallen für liebestolle Käfer“. Mit dieser Metapher klärte die Ulmer Südwestpresse vor einem Jahr ihre Leser über die jüngsten Erfolge moderner Schädlingsbekämpfung auf.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch