bitten
Verb, unregelmäßig:

Worttrennung:
bit·ten, Präteritum: bat, Partizip II: ge·be·ten
Aussprache:
IPA [ˈbɪtn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: jemanden in höflicher Form nach etwas fragen, sich in höflicher Form an jemanden wenden, jemanden um etwas ersuchen, einen Wunsch ausdrücken
[2] transitiv: jemanden in höflicher Form zu etwas einladen
Herkunft:
von althochdeutsch: pittan, mittelhochdeutsch: bitten; vergleiche: gotisch: bidjan, altsächsisch/angelsächsisch: biddian, englisch: bid
von Plattdeutsch petten mit der Bedeutung treten, „einen antreten und ansprechen um etwas“
Synonyme:
[1] anbetteln, anflehen, angehen, ansprechen, ansuchen, betteln, einkommen um, erflehen, ersuchen, flehen, fragen, nachsuchen, sich wenden an, vorstellig werden
jemanden bemühen, jemandem mit etwas kommen, jemandem zusetzen, jemanden bestürmen, jemanden beschwören, jemanden beknien, jemanden drängen, jemanden bedrängen, jemanden drängeln, über jemanden herfallen
umgangssprachlich: anhauen um, auf der Seele knien, auf die Bude rücken, auf die Pelle rücken, bohren, dremmeln, in den Ohren liegen, löchern, mit etwas kommen, quengeln, winseln um
österreichisch: benzen, penzen
Gegenwörter:
[1] ablehnen, verweigern
Beispiele:
[1] „Eines Tages klopften zwei Pilger an die Tür und baten um ein Glas Wasser und ein Stück Brot.“
[1] „Aber ich bitte dich um einen Gefallen, nämlich daß er mich einmal im Monat besuchen darf – oder vielleicht auch nur jeden zweiten.“
[1] „Denn ach, ich war noch ziemlich nüchtern; nur in Köthen hatt’ ich, nach alter Gewohnheit, um Kaffee und Kuchen gebeten, mehr aus Neugier als aus Magendrang.“
[1] Bittet, so wird Euch gegeben; suchet, so werdet Ihr finden; klopfet an, so wird Euch aufgetan.
[2] „Als wir uns auf Vorrat satt gegessen hatten, hieß es: Nun bitten wir zu Tisch! Es war eine eindrucksvolle Belehrung über russische Gastfreundschaft.“
[2] „Mama ging hinaus den Kaffee zu besorgen, nachdem sie Herrn Laaß auch zu einer Tasse Kaffee gebeten hatte.“
Redewendungen:
[1] bitten und beten
[1] bitten und betteln
[1] bitten und flehen
[1] doch sehr bitten müssen
[1] jemanden zur Kasse bitten – bei jemandem abkassieren, jemandem Geld abknöpfen
[1] sich nicht lange bitten lassen – sofort zustimmen, sofort einer Bitte nachkommen
[1] um eine milde Gabe bitten
[1] um ein geneigtes Ohr bitten
[1] um Gehör bitten
[1] um jemandes Hand bitten – jemanden heiraten wollen
[1] ums Wort bitten
[2] zu Tisch bitten, zu Tische bitten
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.028
Deutsch Wörterbuch