bummeln
Verb:

Flexion

Worttrennung:
bum·meln, Präteritum: bum·mel·te, Partizip II: ge·bum·melt
Aussprache:
IPA [ˈbʊml̩n]
Bedeutungen:
[1] langsam spazieren gehen
[2] nichts weiterbringen, nichts tun
[3] etwas sehr langsam tun
[4] einkaufen gehen, durch die Geschäfte ziehen
Herkunft:
[1] niederdeutsch ursprünglich „hin und her schwanken“, „baumeln[Quellen fehlen]
Synonyme:
[1] schlendern
[2] faulenzen, auf der faulen Haut liegen
[3] trödeln
[4] shoppen
Gegenwörter:
[1] eilen, laufen, rennen
Beispiele:
[1] Wir bummeln ohne Ziel durch die Stadt.
[2] Statt zu studieren hat er die ganzen Jahre nur gebummelt.
[3] Bummel nicht so! Wir müssen jetzt los!
[4] Die beiden Freundinnen bummelten den ganzen Nachmittag in der Hamburger Innenstadt.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch