bunt
Adjektiv:

Worttrennung:
bunt, Komparativ: bun·ter, Superlativ: am bun·tes·ten
Aussprache:
IPA [bʊnt]
Bedeutungen:
[1] viele Farben nebeneinander aufweisend
[2] voller Ereignisse
Herkunft:
bezeugt im Mittelhochdeutschen bunt(vom Pelzwerk) schwarz-weiß (gefleckt)“, welches ab dem 13. Jahrhundert das ältere mittelhochdeutsche Wort vēh „vielfarbig“ ablöst, und zunächst ein reines Klosterwort war, welches eine schwarze Stickerei auf weißem Grund bezeichnete. Die weitere Herkunft des Wortes bleibt unklar. Es wird vermutet, dass es vielleicht auf das Lateinische punctus „Stich, Stechen“ zurückgeht.
Synonyme:
[1] mehrfarbig, verschiedenfarbig, vielfarbig
[2] abwechslungsreich, ereignisreich, facettenreich
Gegenwörter:
[1] einfarbig, unbunt
[2] eintönig, langweilig
Beispiele:
[1] Die Maskeraden ergaben ein buntes Bild.
[1, 2] Was klingt besser: "ein bunter Blumenstrauß" oder "ein farbiger Blumenstrauß"? Die meisten von uns würden wahrscheinlich für den bunten Strauß plädieren. Farbig ist ein Strauß sowieso.
[2] Wir führten damals ein buntes Leben.
Redewendungen:
es bunt treiben
zu bunt werden – auf die Nerven gehen
bekannt wie ein bunter Hund – sehr bekannt
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch