dünken
Verb, regelmäßig oder unregelmäßig:

Worttrennung:
dün·ken, Präteritum: dünkte, unpersönlich, veraltet: deuchte, Partizip II: ge·dünkt, unpersönlich, veraltet: ge·deucht
Aussprache:
IPA [ˈdʏŋkŋ̩], [ˈdʏŋkn̩]
Bedeutungen:
[1] intransitiv, unpersönlich, gehoben, veraltend, mit einem im Akkusativ oder seltener im Dativ stehenden Personalpronomen: von jemandem so wahrgenommen, empfunden werden
[2a] reflexiv, gehoben, veraltend: hochmütig sein, überheblich sein
[2b] sich als jemanden, etwas betrachten
Herkunft:
bezeugt in den mittelhochdeutschen Formen dünken, dunken „scheinen, einleuchten, leuchten“, die ihrerseits dem Althochdeutschen dunchen „den Anschein haben“ entstammen; im Gotischen þugkjan ebenfalls bezeugt; etymologisch verwandt mit altsächsisch thunkjan, altfriesisch thinka, thinzia, tinsa, angelsächsisch þincan, þincean; es besteht eine Urverwandtschaft mit dem Verb denken [Quellen fehlen]
Synonyme:
[1] scheinen
[2] sich für jemanden, etwas halten; gehoben, abwertend: dünkelhaft sein#Hilfsverb|sein
Gegenwörter:
[1] denken, glauben, meinen, vermeinen, wissen
Beispiele:
[1] „Mich dünkt, ich hör’ ein ganzes Chor / Von hundert tausend Narren sprechen.“
[1] „Mir dünkt das Leben süß.“
[1] Mich deuchte, seine Majestät der Kaiser betrat den Raum.
[1] „»Mir deuchte, die Toten stünden auf und sängen: Hosianna!«“
[1] „Die gewöhnlichen Besuchsunterhaltungen dünkten ihr bald ganz unschmackhaft.“
[1] „Also sagt mein Mann – das Andenken des Gerechten zum Segen – zu mir: »Glückelchen, was deucht dich, wenn wir den Jungen zu uns nehmen würden und ihn nach Danzig schicken? Ich seh ihn für einen klugen Jungen an.«“
[1] „Dies wäre nun erledigt, dachte er mit einem Gefühl des Ärgers, das ihn selbst unverhältnismäßig dünkte.
[2a] „Wenn dich jemand will Weisheit lehren, so siehe in sein Angesicht. Dünket er sich noch, und sey er noch so gelehrt und noch so berühmt, laß ihn und gehe seiner Kundschaft müssig. Was einer nicht hat, das kann er auch nicht geben.“
[2b] Er dünkt sich ein Held (ungebräuchlich: einen Helden).
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.018
Deutsch Wörterbuch