dalassen
Verb:

Worttrennung:
da·las·sen, Präteritum: ließ da, Partizip II: da·ge·las·sen
Aussprache:
IPA [ˈdaːˌlasn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv, umgangssprachlich, von Sachen oder Personen: an einem bestimmten Ort lassen; nicht mitnehmen
Herkunft:
Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus dem Adverb da und dem Verb lassen
Synonyme:
[1] dabehalten, hierlassen, hinterlassen, zurücklassen
Gegenwörter:
[1] entfernen, mitnehmen
Beispiele:
[1] Ob Mankell oder Saramago – allen hat`s so gut gefallen, dass sie signierte Werke daließen.
[1] Das japanische Kaiserpaar hat zur Erinnerung eine blaue Porzellandose dagelassen.
[1] Im Kalten Krieg wurde doch Vieles auf Microfish gespeichert und in Atombunker gepackt, um überhaupt etwas für die Nachwelt dazulassen, falls der Kalte Krieg mal heiß geworden wäre.
[1] Der Krieg ist ausgebrochen. Nimm alles mit, was du tragen kannst, den Rest lässt du da, und dann nimmst du den nächsten Zug.
[1] Wenn Sie mit dem Muttermal kein Problem haben, dann lassen Sie es da, wo es ist.
[1] Eine Kundin habe an diesem Morgen 1200 Rubel dagelassen, sagt die junge Kassiererin, das entspricht dem Monatsgehalt von Ministerpräsident Ryschkow.
[1] Doch einen Monatslohn lassen täglich auch viele Normalbürger da: rund 250 Rubel.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch