darauf
Adverb, Pronominaladverb: Worttrennung:
da·r·auf
Aussprache:
IPA [daˈʁaʊ̯f], hinweisend [ˈdaːʁaʊ̯f]
Bedeutungen:
[1] allgemein: referenziert einen Zustand oder eine Sache oder Handlung, die gerade zuvor genannt wurde
[2] räumlich: verweist auf eine Oberfläche eines genannten Gegenstands
[3] zeitlich: verweist auf eine zeitlich spätere Folge einer genannten Tatsache
[4] kausal: verweist auf eine Konsequenz einer genannten Tatsache
[5] mit verschiedenen Verben
Herkunft:
althochdeutsch dar ûf, mittelhochdeutsch: dar ûf, dar ûffe, drûf [Quellen fehlen]
Synonyme:
[1] auf den, die das
[3] danach, hierauf, später
[4] daraufhin, deshalb
Gegenwörter:
[2] darunter
[3] zuvor, bevor
Beispiele:
[1] Da hinten ist ein hoher Berg. Darauf wollte er heute steigen.
[1] Schau mal, sie isst ein Eis! Darauf hätte ich auch Lust.
[1] Der nächste Termin findet in meiner Heimatstadt statt. Darauf freue ich mich schon.
[1] Dein Vater kommt noch, darauf ist Verlass.
[2] Das ist unsere Gartenbank und darauf liegt die Jacke.
[2] Ja, das ist mein Konto, aber darauf werden Sie kein Geld finden.
[3] Ja, er wurde beleidigt und er ging am Tage darauf zum Chef.
[4] Er schnitt in den Testspielen gut ab und wurde darauf in die A-Mannschaft berufen.
Redewendungen:
[1] darauf können Sie einen lassen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch