dato
Adverb: Worttrennung:
da·to
Aussprache:
IPA [ˈdaːto]
Bedeutungen:
[1] am heutigen Tag
[2] ''von einem gewissen Zeitpunkt; in den Wendungen »bis dato« (bis heute, bisher) und »nach dato« (nach einem bestimmten Zeitpunkt)
[3] kaufmannssprachlich, zur Angabe einer Zeitspanne: binnen
Herkunft:
lateinisch dato, Dativ oder Ablativ zu datum „gegeben, verfasst (am)“
Aus der Kaufmannssprache, wo dato „zum heutigen Tage“ heißt, in die allgemeine Sprache eingegangen.
Synonyme:
[1] heute
Beispiele:
[1] Der Vertrag ist ab dato gültig.
[1] Der Terminus […] ist nach dato gültigem Recht so anzuwenden.
[2] Diese Pläne sind bis dato gültig.
[2] Bis dato wussten wir davon nichts.
[2] Mehr als 30 Jahre nach dato (1969) erschien im Oktober dieses Jahres diese CD.
[2] „Diese Kutschersfrau hatte sich auch im Schwung in Franz verliebt, sie besaß ein elastisches Herz, wovon sie bis dato noch keine Kenntnis besaß.“
[2] „In den zwanzig Jahren, die ich mich bis dato in Deutschland aufhielt, war ich nie nach Berlin gereist.“
[2] „Seeleute, verbannte Kriminelle und Händler gründeten bald Familien mit den bis dato nomadisch lebenden Indianerinnen; an der Nordostküste entstanden wilde Siedlungen.“
[2] Das war die bis dato übelste Situation, in die er jemals geraten war, und, so wie es jetzt aussah, würde es wohl noch viel schlimmer werden.
[3] Unsere Facturen sind innerhalb 30 Tagen gegen Sconto, oder per 3 Monate dato, ohne Sconto, zahlbar.
[3] „Drei Monate dato“ hat als eine dem in der Allgemeinen Deutschen Wechselordnung Art. 4. unter Nr. 4. beispielsweise gegebenen Ausdruck „nach dato“ gleichbedeutende Bezeichnung der Zahlungszeit zu gelten.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch