deportieren
Verb:

Flexion

Worttrennung:
de·por·tie·ren, Präteritum: de·por·tier·te, Partizip II: de·por·tiert
Aussprache:
IPA [depɔʁˈtiːʁən]
Bedeutungen:
[1] jemanden gegen seinen Willen, unter Zwang, an einen anderen Ort transportieren
Herkunft:
von französisch déporter nach lateinisch deportare
verwandt mit Deportation
Synonyme:
[1] verbannen, verschleppen
Beispiele:
[1] „Nach Kriegsbeginn wurden Hunderttausende Russlanddeutsche nach Sibirien und Kasachstan deportiert.“
[1] „Im März 1944 wurde Lilli Jahn, eine deutsche Ärztin jüdischen Glaubens, mit einem Sammeltransport ins Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert.
[1] „Insgesamt wurden 28.391 Menschen aus Czernowitz deportiert, überwiegend von rumänischen Truppen, die an der Seite des Dritten Reiches gekämpft haben.“
[1] „Richard stand allein an der Reling und betrachtete lange das Land, in das er gemäß einem Kabinettsbefehl deportiert worden war.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch