die Kurve kratzen
Redewendung: Worttrennung:
die Kur·ve krat·zen
Aussprache:
IPA [diː ˈkʊʁvə ˈkʁat͡sn̩]
Bedeutungen:
[1] verschwinden, sich davon machen
[2] einer misslichen Lage knapp entrinnen
Herkunft:
Mancher verbindet damit eine Fahrweise mit Fahr- oder Motorrad, bei der eine Fußraste/Pedale den Straßenbelag berührt.:
Dennoch ist die Geschichte viel älter. Der Ausdruck stammt aus dem Mittelalter. Damals waren die Gassen sehr eng und die Kutschen kratzten beim Abbiegen nicht selten die Hausecken. Die Bewohner wussten aber ihre Hausecken zu schützen. In vielen Siedlungen sieht man sogenannte Kratzsteine, das sind Steinblöcke, die an der Hausecke oder etwas davon entfernt in den Gehweg gesetzt sind (s. Wikipedia: Radabweiser). Wenn es der Kutscher sehr eilig hatte, schnitt er die Kurve und kratzte dabei (nur) am Prellstein.
Synonyme:
[1] sich davonmachen, verschwinden
[1] sich aus dem Staub machen
[1] die Fliege machen
[1] die Biege machen
[1] sich auf Französisch empfehlen
[1] die Mücke machen
[2] es schaffen
[2] die Kurve kriegen
Gegenwörter:
[1] dableiben
[2] er ist eingeknickt, reingerasselt; es hat ihn erwischt
Beispiele:
[1] Der hat vorsichtshalber die Kurve gekratzt.
[1] Kratz die Kurve!
[2] Ich habe gerade noch mal die Kurve gekratzt.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch