digital
Adjektiv:

Worttrennung:
di·gi·tal, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [diɡiˈtaːl]
Bedeutungen:
[1] Technik: nur einzelne getrennte Werte und keine dazwischen annehmend
[2] Medizin: die Finger betreffend, mit dem Finger durchgeführt
[3] Anzeige bei Uhren und anderen Messgeräte: (Daten) mit Ziffern und Zahlen darstellend
Herkunft:
[1, 3] von englisch digit „Ziffer“
[2] von lateinisch digitalis „zum Finger gehörend“
Gegenwörter:
[1] analog, kontinuierlich, proportional, stetig
[1, 3] analog
Beispiele:
[1] Bei der digitalen Übertragung von Bild und Ton (Fernsehen, Hörfunk, Telefonie) werden Bildpunkte und Schalldruck durch Zahlen dargestellt, diese wiederum durch elektrische oder optische Größen, die einen Mindestabstand haben, so dass kleine Abweichungen sicher korrigiert werden und sich nicht akkumulieren können.
[2] „Nach Absaugen des Bluts wird eine aktive Blutungsquelle zunächst digital durch Auflegen eines oder mehrerer Finger komprimiert.“
[3] Auf digitalen Messgeräten (darunter Uhren) findet man statt Skalen und Messstrichen eine Ziffernanzeige.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch