diktieren
Verb:

Flexion

Worttrennung:
dik·tie·ren, Präteritum: dik·tier·te, Partizip II: dik·tiert
Aussprache:
IPA [dɪkˈtiːʁən]
Bedeutungen:
[1] transitiv: etwas diktieren: etwas zur Niederschrift vorsprechen
[2] transitiv: jemandem etwas diktieren: bei jemandem etwas durchsetzen oder erzwingen
Herkunft:
Entlehnt aus lateinisch dictarebeständig oder wiederholt sagen, zum Nachschreiben oder Auswendiglernen vorsagen; befehlen
Beispiele:
[1] Die Lehrerin diktierte den Schülern einen vorbereiteten Text.
[1] „Ich benutze deshalb zum Beispiel auch kein Spracherkennungsprogramm, sondern diktiere alles meiner Sekretärin; noch so ein Privileg.“
[1] Nur noch einmal erhielten ihre Kinder [Anm.: der jüdischen Ärztin Lilli Jahn aus Auschwitz] ein Lebenszeichen – einen Brief von Anfang Juni, den sie, schon zu sehr geschwächt, nicht mehr selbst hatte schreiben können, sondern einer Leidensgenossin diktieren musste: […]“
[2] Die Bedingungen des Friedens wurden den Verlierern diktiert.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch