donnern
Verb:

Flexion

Worttrennung:
don·nern, Präteritum: don·ner·te, Partizip II: ge·don·nert
Aussprache:
IPA [ˈdɔnɐn]
Bedeutungen:
[1] Hilfsverb haben, intransitiv, unpersönlich: als Folge eines Blitzes ein lautes Geräusch verursachen
[2] Hilfsverb haben: laut (und kritisch) reden
[3] Hilfsverb sein: laut und tösend (schnell) fahren
[4] Hilfsverb haben: (etwas) laut und mit Wucht schlagen
Herkunft:
Desubstantivum zu Donner
Gegenwörter:
[1] blitzen
[2] flüstern
[3] schleichen
Beispiele:
[1] Es donnert! Ein Gewitter zieht auf!
[2] „Ihr Vollidioten!“ donnerte er.
[3] Die LKWs donnern über die Autobahn.
[3] „Stundenlang donnern die Wagen über Ebenen, auf denen scharfkantige Steine verstreut liegen.“
[4] Sie donnerte ihre Faust auf das Pult.
[4] Er donnert die Tasche in die Ecke.
[4] Rudi donnert seine Kündigung auf den Schreibtisch der Chefin.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.010
Deutsch Wörterbuch