dorsal
Adjektiv:

Worttrennung:
dor·sal, Komparativ: dor·sa·ler, Superlativ: am dor·sals·ten
Aussprache:
IPA [dɔʁˈzaːl]
Bedeutungen:
[1] Anatomie: die Rückseite eines Organs oder Körperteils betreffend
[2] Linguistik: Artikulation von Lauten mit dem Zungenrücken
Herkunft:
Entlehnung von spätlateinisch dorsalis „zum Rücken gehörend“, welches ein Denominativ von dorsumRücken“ ist
Gegenwörter:
[1] ventral, palmar
[2] apikal
Beispiele:
[1] „Die Gefahr, dass durch die Manipulation des Behandlers eine dorsalere Gelenkposition eingestellt wird, ist beim geführten Zentrikregistrat (Handbissnahme) größer.“
[1] „Das VKB darf die Tibia keinesfalls in eine dorsalere Richtung zwingen (keine fixierte hintere Subluxationsstellung).“
[1] „Die dorsalst eintretenden Fasern entsprechen dem hintern Ast, welche neben Fastern der Ampulla posterior, Crista neglecta und Lagena auch solche der Papilla basilaris oder Cochlea führt.“
[2] Dorsal gebildet werden die Konsonanten, die durch Bewegung des Zungenrückens (Dorsum) artikuliert werden: (im Deutschen z. B. die Konsonanten [ç], [x], [ɡ], [k], [ŋ]).
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.034
Deutsch Wörterbuch