dröhnen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
dröh·nen, Präteritum: dröhn·te, Partizip II: ge·dröhnt
Aussprache:
IPA [ˈdʁøːnən]
Bedeutungen:
[1] ein tiefes, dumpfes, lautes Geräusch von sich geben
[2] erfüllt sein mit einem tiefen, dumpfen, lauten Geräusch
[3] umgangssprachlich, regional: Unsinn reden, auch: sich angeberisch brüsten
[4] Rauschmittel zu sich nehmen, wie ein Rauschmittel wirken
Gegenwörter:
[1] fiepsen
Beispiele:
[1] Lärm dröhnt durch die Nacht.
[1] Die Motoren dröhnten, man hörte aufgeregte Rufe.
[2] Die Diskothek dröhnte von den tiefen Bässen und dem Gewummer des Schlagzeugs.
[2] Mir dröhnt der Kopf vom vielen Lernen.
[3] „Doch er dröhnte weiter: »Auto nix reparabelll, kosten zweitausend Dollar.« “
[3] Kalle dröhnt nur, darauf muss man nichts geben.
[4] Eierlikör dröhnt.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.051
Deutsch Wörterbuch