dumm
Adjektiv:

Worttrennung:
dumm, Komparativ: düm·mer, Superlativ: am dümms·ten
Aussprache:
IPA [dʊm]
Bedeutungen:
[1] schwach an Verstand, ohne Intelligenz, ohne Können, unwissend
[2] auf unpassende und kindische Art lustig
[3] mit nachteiligen Folgen, unangenehm, übel
[4] sich taumelig, schwindlig fühlend
Synonyme:
[1] bescheuert, blöd, dämlich, doof, dusselig, idiotisch, siehe auch:
[2] albern, einfältig, närrisch, töricht
[3] blöd (im Sinne von schlecht), unangenehm, unerfreulich, unglücklich (im Sinne von Zufallsglück)
Gegenwörter:
[1] intelligent, klug, schlau, gebildet
Beispiele:
[1] Das Nachbarskind ist wirklich dumm, trotz Nachhilfe schreibt es nur Sechsen in der Schule.
[1] 3 mal 3 ist bei dir 5? Bist du dumm?
[2] Benimm dich und stell dich nicht so dumm an, dann bist du auch erfolgreicher.
[3] Er hat das erste mal im Auto gesessen und schon einen Unfall gebaut. Das war echt dumm!
[3] Die Sache ist dumm gelaufen.
[4] Mein Nachbar hatte gestern seine Musik so laut, dass mir dumm im Kopf wurde.
Redewendungen:
[1] dumm wie Brot, dumm wie Bohnenstroh sein, dumm wie ein Meter Feldweg sein
[3] dumm gelaufen (misslungen, schief gegangen)
[3] dumm dastehen (in eine unangenehme Situation geraten sein)
[3] dumm aus der Wäsche gucken
jemanden für dumm verkaufen (jemanden täuschen, hineinlegen)
jemandem dumm kommen (jemandem gegenüber frech, unverschämt werden)
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.025
Deutsch Wörterbuch