dunkel
Adjektiv:

Worttrennung:
dun·kel, Komparativ: dunk·ler, Superlativ: am dun·kels·ten
Aussprache:
IPA [ˈdʊŋkl̩]
Bedeutungen:
[1] ohne oder wenig Licht, lichtlos
[2] im Farbton mehr oder weniger kräftig
[3] Musik, Stimme: tief tönend
[4] im übertragenen Sinne: unbestimmt, ungewiss
[5] abwertend: verdächtig, zwielichtig
[6] düster, unerfreulich, trostlos
[7] Linguistik: phonetisches Merkmal der hinteren Vokale
Herkunft:
althochdeutsch tunkal, mittelhochdeutsch tunkel[Quellen fehlen]
Synonyme:
[1] finster
[2] dunkelfarben, dunkelfarbig
[3] tief
Gegenwörter:
[1] hell, licht
[2] blass, pastell
[3, 7] hell
Beispiele:
[1] Im Winter wird es früher dunkel.
[1] „Hanna lachte leise im Dunkeln.“
[2] Das dunkle Rot gefällt mir besser.
[3] Ihre Stimme hat eine dunkle Färbung.
[4] „Ich habe eine dunkle Ahnung…“
[5] Dieses Geld kommt aus dunklen Kanälen.
[6] Selbst in seiner dunkelsten Stunde verlor er nie den Lebensmut.
[7] [uː] und [oː] sind dunkle Vokale.
[7] „Neben der Klasse der hinteren (dunklen) und vorderen (hellen) Vokalphoneme tritt als dritte Klasse die der labialen vorderen Vokalphoneme, die in der Systemdarstellung zwischen den vorderen und hinteren angeordnet werden.“
Redewendungen:
ein dunkler Punkt, ein Sprung ins Dunkle, dunkel wie im Arsch, im Dunkeln tappen
Übersetzungen: Konjugierte Form: Worttrennung:
dun·kel
Aussprache:
IPA [ˈdʊŋkl̩]
Grammatische Merkmale:
  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs dunkeln
  • 1. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv des Verbs dunkeln

Dunkel
Substantiv, n:

Worttrennung:
Dun·kel, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈdʊŋkl̩], [ˈdʊŋkəl]
Bedeutungen:
[1] gehoben: lichtarmer oder völlig lichtloser Zustand, in dem sich etwas befindet oder der etwas auszeichnet
[2] übertragen: die an etwas anhaftende Undurchschaubarkeit, Rätselhaftigkeit, Ungewissheit, Zweifelhaftigkeit
Herkunft:
Ableitung des Substantivs vom Adjektiv dunkel durch Konversion
Synonyme:
[1] Dunkelheit, Düsterkeit, Düsternis, Finstere, Finsterkeit, Finsternis, Schwärze
[2] Obskurität, Rätselhaftigkeit, Undurchschaubarkeit, Zweifelhaftigkeit
Gegenwörter:
[1] Helle, Helligkeit, Lichtflut, Lichtfülle
[2] Klarheit
Beispiele:
[1] Im Dunkel dieses Zimmers kann man das Fürchten kriegen.
[1] Das Dunkel der Nacht war so undurchdringlich, dass wir unzählige Male vom Weg abkamen.
[1] Schon bald hüllte uns das Dunkel des Waldes ein.
[1] Ganz unerwartet brach das Dunkel der Nacht über uns herein.
[2] Das Dunkel um Alice’ Verschwinden lichtet sich.
[2] Jakob hatte stets beharrlich geschwiegen, wenn jemand versucht hatte, das Dunkel seiner Vergangenheit etwas zu ergründen.
[2] Das Dunkel der Vergessenheit senkte sich allmählich über die Geschehnisse.
Redewendungen:
[2] Licht ins Dunkel bringen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch