eigen
Adjektiv

Worttrennung:
ei·gen, Komparativ: ei·ge·ner, Superlativ: am ei·gens·ten
Aussprache:
IPA [ˈaɪ̯ɡn̩]
Bedeutungen:
[1] jemandem oder etwas zugehörig, jemandem selbst gehörend
[2] abweichend von anderen, auffällig
Synonyme:
[1] zugehörig
[2] auffällig, eigenartig, seltsam
Beispiele:
[1] Kümmern Sie sich um Ihre eigenen Angelegenheiten.
[1] Der Wagen da gehört der Firma, und das da ist mein eigenes Auto.
[1] So etwas muss ich mir anhören von meinem eigen Fleisch und Blut!
[1] „So hat aber auch jeder Mensch in allen Lebenslagen einen jeweils einmaligen und einzigartigen Weg vorgezeichnet, auf dem er zur Verwirklichung der eigensten Möglichkeiten gelangen kann.“
[1] „Während die Extrembergsteiger sowohl in ihren Veröffentlichungen als auch in ihren Auskünften bei meinen Befragungen eine große Offenheit und ein hohes Reflexionsniveau gegenüber diesen Problemstellungen beweisen, offenbart sich bei vielen anderen Risikogruppen noch ein erheblicher Nachholbedarf an Selbstkritik und Bereitschaft, das Gefahrenpotenzial der eigenen Sportart unvoreingenommen objektivieren zu lassen.“
[1] „Zur ISS wollen in diesem Jahr auch die Europäer aufbrechen, und zwar erstmals mit einem eigenen Fluggerät.“
[2] Er hat einen sehr eigenen Charakter.

Redewendungen
auf eigene Gefahr
auf eigene Rechnung
Übersetzungen:
Eigen
Substantiv, n

Worttrennung:
Ei·gen, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈaɪ̯ɡn̩]
Bedeutungen:
[1] das, was jemandem gehört
Herkunft:
Ableitung des Substantivs zum Adjektiv eigen durch Konversion
Synonyme:
[1] Besitz, Eigentum, Hab und Gut, Vermögen
Beispiele:
[1] „… sie soll mein Eigen sein.“
[1] Dieses Haus ist unser Eigen.
[1] Als Pächter der Gaststätte darf ich mich auf dem Schild draußen „Besitzer“ nennen, obwohl sie nicht mein Eigen ist; der Eigentümer kann das nicht verhindern.

Redewendungen
etwas sein Eigen nennen



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch