eignen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
eig·nen, Präteritum: eig·ne·te, Partizip II: ge·eig·net
Aussprache:
IPA [ˈaɪ̯ɡnən]
Bedeutungen:
[1] reflexiv: für einen Einsatz, eine Funktion benötigte Eigenschaften oder Fähigkeiten besitzen
[2] gehoben: einer Person, einer Sache als Merkmal zugehören
Herkunft:
Erbwort von mittelhochdeutsch eigenen, zu althochdeutsch eiginen „in Besitz nehmen‚; haben‘“
Wortbildung: Derivation (Ableitung) des Adjektivs eigen durch Konversion
Synonyme:
[1] geeignet sein, taugen
[2] anhängen, innewohnen, zugehören, zu eigen sein
Beispiele:
[1] Ich eigne mich, aufgrund meiner schwach ausgeprägten Muskeln, nicht als Bauarbeiter.
[1] „Kokosfett eignet sich als hocherhitzbares Öl zum Kochen, Braten und Backen,...“
[2] Dem Kind eignet eine gewisse Schüchternheit.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.018
Deutsch Wörterbuch