einbilden
Verb:

Worttrennung:
ein·bil·den, Präteritum: bil·de·te ein, Partizip II: ein·ge·bil·det
Aussprache:
IPA [ˈaɪ̯nˌbɪldn̩]
Bedeutungen:
  • reflexiv, transitiv:
[1] sich ein Trugbild (von etwas) machen, etwas irrtümlich annehmen, einer falschen Vorstellung unterliegen
[2] landschaftlich: etwas unbedingt erlangen, haben wollen
[3] übermäßig, übertrieben stolz auf etwas sein
Beispiele:
[1] Ich habe mir eingebildet, dass Einbildung auch eine Bildung ist.
[1] Du bildest dir nur ein, dass Schweine fliegen können.
[1] Ich bilde mir ein, dass ich hier schon mal gewesen bin.
[2] Du hast dir schon so lange eine elektrische Eisenbahn eingebildet, dass du sie nun endlich bekommen sollst.
[3] Was bildet sich Otto eigentlich ein, nur weil er ein „von“ vor dem Nachnamen hat?
[3] Auf seinen Studienabschluss sollte er sich nicht allzu viel einbilden.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch