einheften
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ein·hef·ten, Präteritum: hef·te·te ein, Partizip II: ein·ge·hef·tet
Aussprache:
IPA [ˈaɪ̯nˌhɛftn̩]
Bedeutungen:
[1] Teile von Kleidung provisorisch mit weiten Stichen einnähen
[2] Schriftgut:
[a] mit anderem Schriftgut zusammenheften
[b] in ein Konvolut einfügen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs heften mit dem Präfix ein-
Synonyme:
[1] einnähen, hineinnähen
[1, 2a] zusammenheften, tackern
[2b] einfügen, einordnen, einsortieren
Gegenwörter:
[1] abtrennen, auftrennen, lösen, trennen
[2] entnehmen, entfernen, herausreißen
Beispiele:
[1] Vor der Fertigstellung von Kleidungsstücken werden Ärmel, Futter, Reißverschlüsse und andere Teile eingeheftet, um eine Vorstellung vom Aussehen zu erhalten und das Vernähen zu erleichtern.
[2a] Das neueröffnete Restaurant „Die Schlappermühle" in Burgholzhausen bei Bad Homburg hat in seine ansonsten konventionell gestaltete Weinkarte auch einige Seiten eingeheftet, auf denen zu den meisten Speisen spezielle Weine empfohlen werden.
[2a] Eine Blanko-Krankschreibung für den Arbeitgeber ist eingeheftet.
[2b] Das Buch ist drei Kilo schwer und sehr empfindlich, da es aus losen Blättern besteht, die dort eingeheftet werden.
[2b] Konopatin merkte an Mitjas ängstlicher Bewegung und an seinem schuldbewußten Gesicht, daß etwas nicht in Ordnung sei, und sah sich das Journal näher an. Zwei Blätter für die gleiche Woche, das eine davon nicht eingeheftet, die losen Fäden, die Einrisse an jedem Blatt, damit man sie bequemer einheften kann, – das alles fiel ihm sofort auf.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch