eintreten
Verb

Worttrennung:
ein·tre·ten, Präteritum: trat ein, Partizip II: ein·ge·tre·ten
Aussprache:
IPA [ˈaɪ̯nˌtʁeːtn̩]
Bedeutungen:
[1] eintreten in …; Hilfsverb „sein:“ einen Raum betreten
[2] transitiv: Hilfsverb „haben:“ etwas, meist ein Hindernis auf dem Weg in etwas hinein, mit dem Fuß zerstören
[3] auf jemanden/etwas eintreten; Hilfsverb „haben:“ mit dem Fuß gegen eine Person oder ein Tier treten
[4] für etwas/jemanden eintreten; Hilfsverb „haben:“ sich dafür einsetzen, für etwas wirken
[5] intransitiv: Hilfsverb „sein:“ Tatsache sein, gerade passieren
[6] eintreten in …; Hilfsverb „sein:“ sich einer Gruppierung anschließen, in etwas aufgenommen werden
[7] für jemanden eintreten; Hilfsverb „sein:“ jemanden ersetzen
Herkunft:
zusammengesetzt aus ein- und treten
Synonyme:
[1] hereinkommen
[4] sich einsetzen
[5] eintreffen
[6] beitreten
[7] vertreten
Gegenwörter:
[1] verlassen
[6] austreten
Beispiele:
[1] Als er in den Raum eintrat, brachte er die Kälte von draußen mit.
[2] Die Polizei trat die Tür ein, um den Täter zu überwältigen.
[3] Obwohl er auf dem Boden lag, traten sie weiterhin auf ihn ein.
[4] Sein ganzes Leben lang trat er für die Beachtung der Menschenrechte ein.
[5] Der Verteidigungsfall ist eingetreten.
[6] Er ist in die FDP eingetreten.
[7] Der Angestellte trat für seinen Chef ein, da dieser erkrankt war.

Redewendungen
[6] in den Stand der Ehe eintreten
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch