empirisch
Adjektiv:

Worttrennung:
em·pi·risch, Komparativ: em·pi·ri·scher, Superlativ: am em·pi·rischs·ten
Aussprache:
IPA [ɛmˈpiːʁɪʃ]
Bedeutungen:
[1] auf Erfahrung beruhend; aus Erfahrung gewonnen
[2] wissenschaftliche Erkenntnis (zum Beispiel aus Versuchen entnommen), die nachvollziehbar beschrieben wird beziehungsweise wiederholbar ist
Herkunft:
über das gleichbedeutende lateinische Adjektiv empiricus, die entlehnt von altgriechisch ἐμπειρικός „erfahren#Adjektiv|erfahren, „kundig“, einer Ableitung zum Substantiv πεῖρα „Versuch, Erfahrung“; die Entlehnung erfolgte im 16. Jahrhundert.
Synonyme:
[1] erfahrungsgemäß, erprobt, pragmatisch
Gegenwörter:
[1] deduktiv, unempirisch
[2] theoretisch
Beispiele:
[1] Der Fan. Jenes unberechenbare Wesen, das den Fußball eigentlich erst schön, aber manchmal auch verdammt hässlich macht. Grund genug, sich mit ihm empirisch auseinander zusetzen.
[2] Jede Theorie sollte empirisch überprüft werden.
[2] „IQ-Tests sind die empirischsten und wissenschaftlich vernünftigsten Mittel, das menschliche Gehirn präzise zu analysieren, doch sie lassen das Metaphysische und das Unerklärliche völlig außen vor.“
[2] „Nur dann wäre in dieser Sicht ein wissenschaftlicher Gottesbeweis gelungen, wenn der Unterschied empirisch feststellbar wäre, den seine Existenz bzw. Nichtexistenz für eine naturwissenschaftliche Beschreibung der Wirklichkeit machen würde.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch