emporheben
Verb:

Flexion

Worttrennung:
em·por·he·ben, Präteritum: hob em·por, Partizip II: em·por·ge·ho·ben
Aussprache:
IPA [ɛmˈpoːɐ̯ˌheːbn̩]
Bedeutungen:
[1] in die Höhe/eine höher gelegene Position heben; oft übertragen im Sinne von: auszeichnen, wertschätzen
Herkunft:
Zusammensetzung (Kompositum), bestehend aus dem Präfix empor- und dem Verb heben
Synonyme:
[1] hochheben
Gegenwörter:
[1] fallenlassen
übertragen: erniedrigen
Beispiele:
[1] „Ich hob empor die Hände mein.“
[1] „Gott ist immer mitten drin und dabei – von der ‚Wiege bis zur Bahre‘, von der Krippe bis zum Kreuz, vom Himmel bis zur Unterwelt, um den Menschen in seine Arme zu nehmen und emporzuheben.
[1] „Er streckt seinen allmächtigen Arm aus; er zerstreut die, welche stolz in ihrem Herzen sind; die Erniedrigten hebt er empor.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch