entgegen
Präposition: Worttrennung:
ent·ge·gen
Aussprache:
IPA [ɛntˈɡeːɡn̩]
Bedeutungen:
[1] mit Dativ (seltener Genitiv, zumeist dem Substantiv vorgestellt): nicht im Einklang mit etwas; zuwider
Herkunft:
mittelhochdeutsch engegen, engein; althochdeutsch incagan, ingagan;
Gegenwörter:
[1] gemäß, entsprechend
Beispiele:
[1] Er hatte entgegen dem Vertrag gehandelt.
[1] Entgegen ihrer Vorstellung kamen nur fünf Leute zum Vortrag.
[1] Seinem Befehl entgegen hat er es nicht getan.
[1] „Entgegen den Beteuerungen der romfreundlichen Autoren, die den 2. Römisch-Karthagischen Krieg als ein Ringen zwischen zwei gleich starken Gegnern darstellen, war die Disproportion zwischen den Beteiligten groß.“
[1] (mit Genitiv) „Und die Preise seien, entgegen früherer Befürchtungen, derzeit stabil.“ (St. Galler Tagblatt).
Übersetzungen: Adverb: Worttrennung:
ent·ge·gen
Aussprache:
IPA [ɛntˈɡeːɡn̩]
Bedeutungen:
[1] mit Dativ (dem Substantiv nachgestellt, Postposition) gibt Bewegungsrichtung an: auf etwas zu, zu etwas hin, in Richtung zu etwas
[2] beschreibt eine Gegenrichtung: gegenan
[3] beschreibt eine Gegenposition: konträr, zuwidergesetzt
Gegenwörter:
[1] aus, von, weg
[2] mit
[3] gleich
Beispiele:
[1] Nun brechen wir auf, neuen Ufern entgegen!
[1] Das Grundstück liegt der Sonne entgegen.
[1] Wer recht in Freuden wandern will, der geh’ der Sonn’ entgegen.
[2] Wir schwammen entgegen der Strömung.
[3] Deine Vorstellungen sind meinen völlig entgegen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch