entgegenkommend
Adjektiv:

Worttrennung:
ent·ge·gen·kom·mend, Komparativ: ent·ge·gen·kom·men·der, Superlativ: am ent·ge·gen·kom·mends·ten
Aussprache:
IPA [ɛntˈɡeːɡn̩ˌkɔmənt]
Bedeutungen:
[1] aufmerksam und freundlich
[2] sich frontal auf jemanden, etwas hinzubewegend
[3] zum Vorteil von jemand anderem in seinen eigenen Forderungen nachgebend
Herkunft:
Konversion des Partizip I des Verbs entgegenkommen zum Adjektiv
Synonyme:
[1] hilfsbereit, zuvorkommend, aufmerksam, großmütig, warmherzig, geneigt, partnerschaftlich, fürsorgsam
Gegenwörter:
[1] verständnislos, rücksichtslos, egoistisch; ungefällig, eigennützig, unkollegial, unkameradschaftlich
Beispiele:
[1] Er war ein stets entgegenkommender und hilfsbereiter Kamerad.
[1] Meine Oma war ein angenehmer, charmanter und entgegenkommender Mensch.
[1] Gäste werden hier jederzeit in entgegenkommender Weise begrüßt.
[2] Die ihm entgegenkommende Person ist sein ehemaliger Schulfreund.
[2] Der entgegenkommende Pkw missachtet beim Linksabbiegen die Vorfahrt.
[3] Der Verkäufer war bei dem Preis für das neue Auto sehr entgegenkommend.
[3] Man konnte deshalb nicht erwarten, daß sich Reichsbehörden im Falle der Berliner Handels-Hochschule entgegenkommender verhalten würden.
Übersetzungen: Partizip I: Worttrennung:
ent·ge·gen·kom·mend
Aussprache:
IPA [ɛntˈɡeːɡn̩ˌkɔmənt], [ɛntˈɡeːɡŋ̩ˌkɔmənt]
Grammatische Merkmale:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.057
Deutsch Wörterbuch