entkommen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ent·kom·men, Präteritum: ent·kam, Partizip II: ent·kom·men
Aussprache:
IPA [ɛntˈkɔmən]
Bedeutungen:
[1] intransitiv: eine bedrohliche oder unangenehme Situation verlassen, hinter sich lassen, vermeiden
Herkunft:
Ableitung zum Verb kommen mit dem Präfix (Derivatem) ent-
Synonyme:
[1] enteilen, entlaufen, verlassen
Gegenwörter:
[1] hinkommen, hereingeraten, hineingeraten
Beispiele:
[1] Sie sind der Feuersbrunst gerade noch entkommen.
[1] Der angedrohten Strafe konnten sie diesmal gerade noch entkommen.
[1] „Zumindest in Österreich-Ungarn und Rußland scheint die dortige innenpolitische Dauerkrise die Bereitschaft unter den Eliten erhöht zu haben, der Endzeitstimmung durch den Schritt zum Krieg zu entkommen.
[1] „Ich entkam einem Unfall nur deshalb, weil mich ein Fahrradkurier warnte.“
Übersetzungen:
Entkommen
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ent·kom·men, kein Plural
Aussprache:
IPA [ɛntˈkɔmən]
Bedeutungen:
[1] Handlung, eine bedrohliche oder unangenehme Situation zu verlassen, hinter sich zu lassen, zu vermeiden
Herkunft:
[1] Substantivierung des Verbs entkommen durch Konversion/syntaktische Umsetzung
Synonyme:
[1] Flucht
Beispiele:
[1] „Wenn kein Entkommen mehr möglich ist, werden wir uns umbringen, uns erschießen.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch