erfreut
Adjektiv:

Worttrennung:
er·freut, Komparativ: er·freu·ter, Superlativ: am er·freu·tes·ten
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈfʁɔɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] durch etwas oder jemanden positiv gestimmt sein
Herkunft:
Derivation des Verbs erfreuen zum Adjektiv
Gegenwörter:
[1] ärgerlich, böse, empört, entrüstet, erzürnt, ungehalten, zornig
[1] umgangssprachlich: angepisst, geladen, sauer, stinkig, stocksauer
Beispiele:
[1] Ein sichtlich erfreuter Trainer gratulierte nach dem Gewinn seinen Spielern.
[1] Da lacht der Leser erfreut: Wilhelm Buschs Zeichungen aus dem vorvorigen Jahrhundert treffen immer noch auf große Zuneigung.
[1] Juwelia begrüßt ihre Gäste persönlich, schlichte Stoff-Hose, langes, blondes Haar, ein neugieriger, erfreuter Blick.
[1] Nur noch 64 Prozent der Männer griffen regelmäßig zum Glimmstengel. Erfreut registrierte dagegen die Branche immer mehr weibliche Konsumenten - im gleichen Jahr verpafften 6,8 Millionen Frauen rund 30 Milliarden Zigaretten.
Übersetzungen: Partizip II: Worttrennung:
er·freut
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈfʁɔɪ̯t]
Grammatische Merkmale: Konjugierte Form: Worttrennung:
er·freut
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈfʁɔɪ̯t]
Grammatische Merkmale:
  • 3. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv des Verbs erfreuen
  • 2. Person Plural Indikativ Präsens Aktiv des Verbs erfreuen
  • 2. Person Plural Imperativ Präsens Aktiv des Verbs erfreuen



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch