ergeben
Verb:

Worttrennung:
er·ge·ben, Präteritum: er·gab, Partizip II: er·ge·ben
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈɡeːbn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: zur Folge haben, als Resultat haben
[2] reflexiv, unpersönlich: sich zu etwas fügen, sich zutragen, geschehen, sich treffen
[3] reflexiv: keinen Widerstand mehr leisten
Synonyme:
[1] folgen, machen, resultieren
[2] begeben, ereignen, geschehen, passieren, treffen
[3] aufgeben, kapitulieren, resignieren
Gegenwörter:
[3] durchhalten
Beispiele:
[1] Eins und eins ergibt zwei.
[2] Ich wollte ihn gar nicht treffen; es ergab sich einfach so.
[3] Trotz vieler Niederlagen ergab er sich nicht.
Übersetzungen: Adjektiv:

Worttrennung:
er·ge·ben, Komparativ: er·ge·be·ner, er·geb·ner Superlativ: er·ge·bens·ten
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈɡeːbn̩]
Bedeutungen:
[1] bereit, jemandem zu dienen
Herkunft:
Konversion aus dem Partizip II des Verbs ergeben im Sinne von „fügen, unterordnen“
Synonyme:
[1] loyal, treu
Gegenwörter:
[1] illoyal, untreu
Beispiele:
[1] Manch ein Reicher sucht sich ergebenes Personal.
Redewendungen:
[1] Höflichkeitsfloskel, in dieser oder ähnlicher Form als Unterschrift: Ihr ergebenster Diener.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch