erhaben
Adjektiv:

Worttrennung:
er·ha·ben, Komparativ: er·ha·be·ner, Superlativ: am er·ha·bens·ten
Aussprache:
IPA [ˌɛɐ̯ˈhaːbn̩]
Bedeutungen:
[1] als Mensch darüberstehend, unangreifbar
[2] aus der Fläche nach oben gewölbt
[3] gehoben: voller großer und feierlicher Gefühle
Herkunft:
erheben [Quellen fehlen]
Beispiele:
[1] „Jakob und ich bestaunen die erhabene Erscheinung dieser Troika wie kleine Jungs den Auftritt eines Weihnachtsmanns samt Rentieren.“
[1] Die Fürstin war über jeden Vorwurf erhaben, nichts konnte mehr ihre Pläne durchkreuzen.
[2] Den Vorläufer der erhabenen Schnitzerei finden wir in der Wachstechnik, bei der die Zwischenräume zwischen den Motiven aus dem Holz herausgeschnitten wurden.
[3] Es war schon ein erhabener Moment, als im großen Rathaussaal die Urkunden überreicht wurden.
[3] Tiefe Einsamkeit ist erhaben, aber auf eine schreckliche Art.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.008
Deutsch Wörterbuch