erkiesen
Verb:

Worttrennung:
er·kie·sen, Präteritum: er·kor, Partizip II: er·ko·ren
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈkiːzn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv, veraltet: jemanden oder etwas auswählen
Herkunft:
Das Verb erkiesen ist eine Präfixbildung zu kiesen, welche auf das althochdeutsche irkiosanwählen, prüfen, wahrnehmen‘ und das mittelhochdeutsche erkiesenersinnen, greifen, wahrnehmen‘ zurückgeht. Hierher gehören auch die altsächsische Form ākiosan, das altenglische ācēosan sowie das gotische uskiosanauserwählen‘.
Synonyme:
[1] erwählen
Beispiele:
[1] Ludger wurde zu Taminas Tanzpartner erkoren.
[1] Theo konnte sich lange nicht entscheiden, wen er zum Begleiter für seine Reise nach Honolulu erkiesen sollte.
[1] Nachdem sich Franz-Josef jahrelang als verlässlich und ehrlich erwiesen hatte, erkor ihn Onkel Ewald zu seinem Kompagnon.
[1] „Wo ist Donald? Ich will ihn zu meinem Bergfreund erkiesen!“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch