erwachen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
er·wa·chen, Präteritum: er·wach·te, Partizip II: er·wacht
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈvaxn̩]
Bedeutungen:
[1] aufhören zu schlafen; wach werden
[2] figurativ: sich in jemandem zu entwickeln beginnen (ein Interesse, eine Leidenschaft für etwas)
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb wachen mit dem Derivatem er-
Synonyme:
[1] aufwachen
Gegenwörter:
[1] einschlafen
[2] nachlassen, sterben
Beispiele:
[1] Am frühen Morgen blinzelte sie in das Sonnenlicht und erwachte langsam.
[1] Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheuren Ungeziefer verwandelt.
[2] Er sah dieses schöne Mädchen und sein Interesse war erwacht.
[2] Seine [des kenianischen Redakteurs der Deutschen Welle, Chrispin Mwakideu,] Leidenschaft für das Puppenspiel erwachte Mitte der neunziger Jahre, als das traditionelle Puppenspiel in Afrika wieder auflebte.
Übersetzungen:
Erwachen
Substantiv, n:

Worttrennung:
Er·wa·chen, kein Plural
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈvaxn̩]
Bedeutungen:
[1] das Aufwachen aus dem Schlaf
[2] im übertragenen Sinne: Erkennen eines früheren Fehlers oder einer bislang unbekannten Tatsache
Herkunft:
Konversion von erwachen
Synonyme:
[1] Aufwachen, Wachwerden
[2] Realisieren, Erkenntnis, Bewusstwerden
Gegenwörter:
[1] Einschlafen
Beispiele:
[1] Durch den Fluglärm kommt es zu häufigem Erwachen aus dem Tiefschlaf.
[2] Der Zugang zum freien Internet ermöglicht ein Erwachen aus den alten dogmatischen Verhältnissen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch