erweisen
Verb:

Worttrennung:
er·wei·sen, Präteritum: er·wies, Partizip II: er·wie·sen
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈvaɪ̯zn̩]
Bedeutungen:
[1] einen Nachweis erbringen
[2] veraltet: jemandem etwas zukommen lassen
[3] reflexiv: sich zeigen
Herkunft:
Ableitung zu weisen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) er-
Beispiele:
[1] Ein DNA-Test soll erweisen, dass er ihr Vater ist.
[1] Die Praxis hat erwiesen, dass unsere Entscheidung richtig war.
[2] Wem Gott will rechte Gunst erweisen, den schickt er in die weite Welt.
[3] Ob der neue Bürgermeister die Probleme löst, muss sich erst noch erweisen.
[3] „In Deutschland habe sich das Dreisäulenmodell aus Privatbanken, Kreditgenossenschaften und Sparkassen als robust erwiesen.
[3] „Wer gefahrenträchtige Ereignisse auf sich zutreiben läßt, wird sich bestenfalls als ein gutwilliger, an der Aufgabe wachsender, wohl kaum aber als ein sehr kompetenter Krisenmanager in der akuten Situation erweisen.“
Redewendungen:
jemandem die letzte Ehre erweisen – zu dessen/deren Beerdigung gehen
Übersetzungen:
  • englisch: [3] prove
  • französisch: [3] se révéler
  • spanisch: [1] rendir (honores); [2] otorgar (un favor, merced o beneficio); [3] mostrarse como, manifestarse como, demostrar ser



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.022
Deutsch Wörterbuch