ethisch
Adjektiv:

Worttrennung:
ethisch, Komparativ: ethi·scher, Superlativ: am ethischs·ten
Aussprache:
IPA [ˈeːtɪʃ]
Bedeutungen:
[1] keine Steigerung: auf die Ethik bezogen, die Ethik betreffend
[2] gemäß der Ethik sich verhaltend
Herkunft:
Das Wort ist um 1700 aus lateinisch ethicus übernommen, das auf griechisch ἠθικός „moralisch, sittlich“ zurückgeht.
Gegenwörter:
[2] unethisch, unmoralisch, unsittlich, verwerflich
Beispiele:
[1] Die Gesetzesvorlage versucht, ethische Ansprüche zu verwirklichen.
[1] „Es gibt keine ethische Rechtfertigung für die Mittel, deren sie sich bedient.“
[1] „Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, die ethische Substanz einer Gemeinschaft und die Existenz oder Nichtexistenz einer Wagniserziehung tragen einen wesentlichen Verantwortungsanteil daran, in welche Wertrichtung sich die Wagnistendenzen bewegen.“
[2] Die Vorfälle waren ethisch gesehen unverzeihlich.
[2] „Man kann nicht nicht beeinflussen. Daher ist die Frage, wie Beeinflussung und Manipulation zu vermeiden wären, absurd; übrig bleibt nur die uns somit nie erlassene Entscheidung darüber, wie dieses Grundgesetz menschlicher Kommunikation verantwortlich und in der humansten, ethischsten und wirkungsvollsten Weise anzuwenden ist.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch