fällig
Adjektiv:

Worttrennung:
fäl·lig, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ˈfɛlɪç], [ˈfɛlɪk]
Bedeutungen:
[1] innerhalb der Erfüllungsfrist befindlich
[2] übertragen: den Verhältnissen angemessen, in der betreffenden Situation zu erwarten
[3] veraltet: verfallend
[4] zur Bekämpfung oder Vernichtung vorgesehen
Herkunft:
[1–3] fallen
Synonyme:
[1] schlagend
[2] geboten, erwartbar, angemessen
[4] dran, angezählt
Gegenwörter:
[1] gestundet, latent
Beispiele:
[1] Beim Fixgeschäft ist die Leistung nach Vertragsschluss unmittelbar fällig, auch wenn die Zahlung mit Ziel vereinbart wird.
[1] Und die Ungläubigen werden in Scharen zur Hölle getrieben werden, bis dass, wenn sie sie erreichen, ihre Pforten sich öffnen und ihre Wächter zu ihnen sprechen: Sind nicht Gesandte aus eurer Mitte zu euch gekommen, euch die Zeichen eures Herrn vorzutragen und euch zu warnen vor dem Eintreffen dieses eures Tags? Sie werden sprechen: Ja! Doch das Strafurteil ist fällig geworden nach Gerechtigkeit wider die Ungläubigen.
[2] Für jeden eingeräumten Vorrang, für jede geschnorrte Zigarette, wäre ein Dankeschön fällig.
[2] […] Tansykbajew und sein Untersuchungsgefangener aber fuhren in einem Wagen, um gemeinsam, […] etwas zu tun, was für das Wohl der Werktätigen unentbehrlich war, nämlich die fällige Entlarvung von versteckten ideologischen Feinden zu vollziehen, […].
[4] Die Bauhütte, Bild von Scheußlichkeit, hat mich lange genug geärgert. Heute ist sie fällig!
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.034
Deutsch Wörterbuch