für
Präposition
Worttrennung:
für
Aussprache:
IPA [fyːɐ̯]
Bedeutungen:
[1] mit Akkusativ: etwas oder jemand ist an etwas jemanden gerichtet, bestimmt, zugeordnet
[2] mit Akkusativ: bestimmt oder gibt einen Zweck, einen Nutzen, eine Absicht, ein Ziel an; bestimmt einen Vorteil oder Nachteil, einen Zuschlag, eine Bestimmung jemandes oder etwas
[3] mit Akkusativ: gegen, ein Mittel gegen
[4] mit Akkusativ: wegen, bestimmt oder gibt einen Grund, eine Ursache an
[5] mit Akkusativ: bestimmt oder gibt eine Wertung, Auffassung, Meinung wieder
[6] mit Akkusativ: bestimmt oder gibt eine Leistung, einen Wert, einen Preis an
[7] mit Akkusativ: anstelle, vertretend, vergleichend
[8] mit Akkusativ: bestimmt oder gibt einen Zeitraum oder Zeitpunkt an
[9] mit Akkusativ: bestimmt oder gibt eine Folge an
Herkunft:
althochdeutsch furivor“, „für“
Beispiele:
[1] Ich habe ein Geschenk für dich.
[2] Wir treten für die Menschenrechte ein.
[3] Verschreiben sie mir bitte etwas für meine Halsschmerzen.
[4] Für diese Frechheit wurden nicht du, sondern wir bestraft.
[5] Er hält das für ungeeignet.
[6] Für drei Euro in der Stunde arbeiten?
[7] Paul halten alle für einen Besserwisser.
[8] Für morgen elf Uhr habe ich das Taxi bestellt.
[8] Du sollst unsere Katze nur für drei Wochen beaufsichtigen und füttern.
[9] Am besten wir gehen das Schritt für Schritt noch einmal durch.

Redewendungen
für sich
für und für (veraltet), Mann für Mann, Schritt für Schritt, was für, was für ein
Übersetzungen:
Für
Substantiv, n

Worttrennung:
Für, kein Plural
Aussprache:
IPA [fyːɐ̯]
Bedeutungen:
[1] nur in der Wendung Für und Wider: alles, was für eine Sache spricht
Synonyme:
[1] Pro
Gegenwörter:
[1] Wider
Beispiele:
[1] Das Für und Wider des Flughafenausbaus wurde erschöpfend diskutiert.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.011
Deutsch Wörterbuch