fein
Adjektiv:

Worttrennung:
fein, Komparativ: fei·ner, Superlativ: am feins·ten
Aussprache:
IPA [faɪ̯n]
Bedeutungen:
[1] physisch: dünn, feinkörnig, zart
[2] psychisch / psychosozial: einfühlsam, feinfühlig, feinsinnig
[3] wertend: sehr gut, von sehr guter Qualität
[4] gute Qualität bezeichnend: genau, scharf
[5] die soziale Stellung betreffend: feine Leute, feine Herrschaften
[6] wertend:: ganz allgemein angenehm, schön, vorteilhaft
Herkunft:
[3] Jugendsprache zwischen etwa 1900 und 1930
Beispiele:
[1] Dazu benötigen wir einen sehr feinen Draht.
[2] Sie hat ein feines Gespür für diese schwierigen Leute.
[3] Das ist ein wirklich feiner Stoff.
[4] Dabei sind nur ganz feine Abweichungen erlaubt.
[5] Sie ist eine feine Dame.
[6] Das ist eine feine Sache.
Redewendungen:
[5] nicht die feine englische Art sein
Übersetzungen: Konjugierte Form: Worttrennung:
fein
Aussprache:
IPA [faɪ̯n]
Grammatische Merkmale:
  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs feinen
  • 1. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv des Verbs feinen



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch