flexibel
Adjektiv:

Worttrennung:
fle·xi·bel, Komparativ: fle·xi·b·ler, Superlativ: am fle·xi·bels·ten
Aussprache:
IPA [flɛˈksiːbl̩]
Bedeutungen:
[1] Technik: die Eigenschaft besitzend, sich leicht mechanisch verändern zu lassen
[2] die Fähigkeit besitzend, sich auf geänderte Anforderungen und Gegebenheiten der Umwelt einstellen zu können
[3] Sprachwissenschaft: die Eigenschaft besitzend, flektiert werden zu können
Herkunft:
von lateinisch flexibilis „biegsam, elastisch“. Das Wort ist seit dem 17. Jahrhundert belegt.
Synonyme:
[1] leicht biegsam, elastisch, dehnbar, gelenkig, nachgebend
[2] anpassungsfähig, beweglich, wendig
[3] beugbar, biegsam, flektierbar, veränderlich
Gegenwörter:
[1] inflexibel
[2] unflexibel
Beispiele:
[1] Das Material ist für unsere Zwecke nicht flexibel genug.
[2] Er müsste schon ein bisschen flexibler verhandeln. Er ist mir in seiner Position zu festgefahren.
[2] „Der Vorteil einer progressiven Kapitalsteuer liegt darin, mit den unterschiedlichsten Situationen auf flexible, konsistente, vorhersehbare Weise umgehen zu können, […].“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch