Fratze
Substantiv, f:

Worttrennung:
Frat·ze, Plural: Frat·zen
Aussprache:
IPA [ˈfʁat͡sə]
Bedeutungen:
[1] verzerrtes, hässliches Gesicht
Herkunft:
erster Beleg ist der Plural Fratzen „Possen, albernes Gerede“ bei Luther im 16. Jahrhundert, vermutlich entlehnt von italienisch frasche „Possen“; heutige Bedeutung ab 18. Jahrhundert, entstanden durch Kürzung des Kompositums Fratzengesicht „Possenreißergesicht“
Beispiele:
[1] Der Junge versuchte seiner kleinen Schwester Angst einzujagen, indem er verschiedene Fratzen zog.
[1] Bei Phänomenen wie dem Cybermobbing zeigt das Internet seine hässliche Fratze.
[1] „Ich steckte jetzt öfter mit Michael Gerlach zusammen, der sich im Wambachtal gut auskannte und eine Fratze schneiden konnte wie Doof von Dick und Doof.“
[1] „Er zog eine Fratze, die vielleicht ein Lächeln bedeuten konnte.“
[1] „Die Fratze des Rassismus hat tausend Masken.“
Deklinierte Form: Worttrennung:
Frat·ze
Aussprache:
IPA [ˈfʁat͡sə]
Grammatische Merkmale:
  • Nominativ Plural des Substantivs Fratz
  • Genitiv Plural des Substantivs Fratz
  • Akkusativ Plural des Substantivs Fratz



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.022
Deutsch Wörterbuch