garstig
Adjektiv:

Worttrennung:
gars·tig, Komparativ: gars·ti·ger, Superlativ: am gars·tigs·ten
Aussprache:
IPA [ˈɡaʁstɪç], [ˈɡaʁstɪk]
Bedeutungen:
[1] adjektivischer Gebrauch: sehr unfreundlich
[2] adverbialer Gebrauch: sehr
Herkunft:
Das Wort ist seit dem Mittelhochdeutschen als „garst“ „ranzig“, „verdorben“ überliefert und durch -ig erweitert.
Synonyme:
[1] antiautoritär, aufmüpfig, aufsässig, bitterböse, bockig, boshaft, bösartig, böse, dickköpfig, ekelhaft, finster, frech, fürchterlich, gallig, gemein, gemeingefährlich, gesalzen, giftig, hässlich, hinterhältig, infam, insubordinant, kess, lumpig, miserabel, mistig, nichtswürdig, räudig, rechthaberisch, schauerlich, scheußlich, schlecht, schlimm, schnöde, schofel, schoflig, spinnefeind, störrisch, trotzig, unartig, unausstehlich, unbotmäßig, undiszipliniert, unerzogen, unfreundlich, ungehorsam, unhöflich, ungezogen, ungut, unnachgiebig, unschön, unversöhnlich, übel, übelgesinnt, übelwollend, unzugänglich, verrucht, verschlossen, verwerflich, verzankt, widerlich, widersetzlich, widerspenstig, widerwärtig, zickig
[2] ansehnlich, außerordentlich, enorm, exorbitant, gewaltig, gigantisch, groß, immens, kolossal, mächtig, maximal, mordsmäßig, riesengroß, riesenhaft, riesig, sehr, stark, tüchtig, überlegen, übergroß, übermächtig, unermesslich, ungeheuer, unheimlich, urst, viel
Gegenwörter:
[1] artig, brav, erzogen, höflich, lieb, gut
Beispiele:
[1] Sei nicht so garstig zu deiner Schwester!
[1] Man wird alt und merkt's nicht, man wird garstig und glaubt's nicht.
[1] Was für ein garstiges kleines Mädchen du doch bist.
[2] Draußen fängt es garstig an zu regnen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch